127 Jahre professionelle Philatelie


Wilhelm Sellschopp in San Francisco

Am 4. Februar 1891 eröffnet Wilhelm Sellschopp
in San Francisco seine erste Briefmarkenhandlung.
Das Geschäft in San Francisco blüht.

1901 findet der interessierte Sammler eine erste Filiale in Hamburg im Artushof.

1906 wird San Francisco von einem Erdbeben zerstört -
die Lagerbestände des Geschäfts jedoch bleiben wie durch eine Wunder unversehrt.


Ladengeschäft Spitalerstraße 11

Diese Katastrophe gibt den Anstoß, das Geschäft vollständig nach Hamburg zu verlegen. So wird Hamburg Hauptsitz des Geschäfts, das jedoch bald aus Platzgründen den Artushof verläßt und in die Spitalerstraße 11 in den Barkhof umsiedelt, die 79 Jahre lang eine gute Hamburger Adresse für alle Philatelisten bleibt.

Trotz Erstem Weltkrieg konnte der Geschäftsverkehr aufrechterhalten werden. Der Ausbruch des 2. Weltkrieges hatte zur Folge, daß das Geschäft geschlossen wurde,
da nach und nach alle Mitarbeiter und am Ende auch
Rudolph Sellschopp, der Sohn des Firmengründers
Wilhelm Sellschopps, eingezogen wurden.

Den Kontakt zu den Kunden versuchte man so gut es ging
über den Versand aufrechtzuerhalten - ein großer Verdienst
von Ingeborg Sellschopp, die auf diese Weise das Überleben der Firma gewährleistete. Nach Ende des 2. Weltkrieges kehren die ehemaligen Mitarbeiter zurück und Rudolph Sellschopp übernimmt 1948 erneut die Geschäfte.


Sellschopp Briefmarke

Trotz Währungsreform und allgemein widriger Umstände ist das Traditionsunternehmen W. Sellschopp sehr erfolgreich. 1955 schließt R. Sellschopp einen Werbevertrag mit der Bundespost über Markenheftchen-Reklamen ab, die zu Sammlerobjekten werden, was Ihnen ein Blick in den Michel-Katalog bestätigt. Im Interesse der Kunden spezialisiert sich das Haus W. Sellschopp auf den Bereich Westeuropa.


Das Sellschopp Team

1979 kommt es zu einem Generationswechsel. Rudolph Sellschopp übergibt die Geschäfte an seinen Prokuristen Ekke Fetkötter, der diese bis zum September 2001 – gemeinsam mit Klaus Burmeister führt.

Von 1989 bis 2002 fanden Sie die W. Sellschopp GmbH in der Paulstraße 6, in der Hamburger Innenstadt.

2001 erfolgt ein erneuter Wachwechsel. Nach fast 40 Jahren
im Hause Sellschopp verabschiedet sich der langjährige Geschäftsführer und Mitinhaber Herr Ekke Fetkötter am 30.09.2001 in den verdienten Ruhestand.

Herr Klaus Burmeister, der der Firma schon seit über 20 Jahren angehört, übernimmt die Leitung der Wilhelm Sellschopp GmbH.


Unsere Räume in der Rosenstraße 11

2003 muss die Firma Wilhelm Sellschopp ein weiteres
Mal umziehen, um einem großen Einkaufszentrum
– der Europa-Passage – zu weichen.

Die neuen, modernen Geschäftsräume werden in der Rosenstraße 11 nahe dem Hauptbahnhof bezogen.


Laden von Innen

Gerne beraten wir Sie hier, schätzen Ihre Sammlung,
kaufen an oder erfüllen Ihre Sammlerwünsche.

Wir freuen uns über Ihren persönlichen Besuch.
Ihr Klaus Burmeister